Welche Anforderungen muss Sportrasen und Golfrasen erfüllen?

Sportrasen muss im Gegensatz zu normalem Rasen im Garten, mit einer schönen Optik begeistern, sondern die funktionalen Eigenschaften stehen bei Sportasen im Vordergrund.
An erster Stelle muss der Sportrasen dabei die Voraussetzungen schaffen, dass das Spiel ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Auf dem Sportplatz wird vom Rasen eine hohe Standfestigkeit und Robustheit gefordert, denn unabhängig von den äußeren Bedingungen wird der Platz ganzjährig bespielt. Daran schließt sich die notwendige Regenerationsfähigkeit an. Durch die hohe Nutzungsfrequenz hat Sportrasen in der Regel wesentlich weniger Zeit für die Regeneration als normaler Gartenrasen. Gerade bei Naturrasen (auch in Form von Rollrasen) ist der Pflegeaufwand hier entsprechend der jeweiligen Nutzung anzupassen.

Ebenso sollte der Rasen ausreichend durchlässig für Wasser sein und auch eine möglichst ebene Fläche bilden, um einen normalen Spielverlauf zu ermöglichen und gleichzeitig die Spieler vor Verletzungen zu schützen. Ist ein Tennis-Rasen oder auch ein Golfrasen, besonders das Grün, nicht wirklich eben, ist ein normaler Spielverlauf nicht möglich.

Die spezifischen Voraussetzungen sind dabei von der Sportart abhängig, für die der Sportrasen genutzt werden soll. Bspw. ist beim Golfrasen die ebene Fläche wichtiger, als die Standfestigkeit der einzelnen Gräser, wohingegen bei stark genutztem Fußball-Rasen die Regenerationsfähigkeit im Vordergrund steht.

 

Besondere Anforderungen an Sportrasen und Golfrasen im Überblick:

  • Robust und standfest
  • Regenerationsfähig
  • Ebener Wuchs des Rasens
  • Witterungsunabhängige Nutzbarkeit des Sportrasens
  • Gleichmäßiges Erscheinungsbild (insbesondere bei Golfrasen)